Dienstag, 20. November 2012

Am 2. Dezember ist der 1. Advent

Am 2. Dezember 2012 ist der 1. Advent.
Es ist kaum zu glauben, dass wir schnurstracks auf Weihnachten zusteuern. Es dauert noch nicht einmal 2 Wochen, dann haben wir den 1. Advent, genau gesagt am Sonntag, 2. Dezember. Zwar ist in den Supermärkten schon kurz nach Ende der bayerischen Schulferien die Weihnachtszeit angebrochen, während wir uns noch an den lauen Temperaturen des Altweibersommers wärmten, aber da waren die Gedanken für die Vorbereitung der Advents- und Weihnachtsdeko noch weit fort. Jetzt, seit Mitte November sind diese Gedanken schon ausgegoren, nächste Woche wird die Deko aus dem Keller geholt und nachgeschaut, was noch verwendet werden kann.

Advents- und Weihnachtsdeko diesmal ganz natürlich. Was könnten die Beiden wohl sagen?

Was es an Weihnachten zu essen gibt, habe ich mir noch nicht überlegt. Höchstwahrscheinlich werden wir Weihnachten nicht zuhause sein. Schon seit Jahren fahren wir zu meinem Vater nach Oberhessen. Er lädt uns meistens an einem der Feiertage in ein Restaurant zum Mittagessen ein. Eigentlich ist das gar nicht so prickelnd, denn die Gasthäuser sind an den Weihnachtstagen überfüllt und es dauert oft sehr lange, bis man etwas zu essen bekommt. Im vergangenen Jahr hatte ich an einem der Weihnachtsfeiertage Entenbrust mit Klößen und Rotkohl gekocht. Das hat allen sehr gut geschmeckt. Weil wir nicht so viele Personen an der Weihnachtstafel sind, lohnt es sich nicht, ein Weinachtsbuffet vorzubereiten.

Nun ist aber erst einmal der 1. Advent, wo das Warten auf Weihnachten beginnt. Die Kinder warten auf das Christkind, wir warten meistens, dass alle Weihnachtsgeschenke gekauft sind, die Weihnachtsplätzchen nicht schon vor Heiligabend aufgegessen sind und alles für die Weihnachtsfeiertage vorbereitet ist. Um die Vorbereitungen und Einkäufe für Weihnachtsmenü ranken sich auch Deko-Ideen um einen festlich gedeckten Tisch an Weihnachten. Da muss erst einmal nachgeguckt werden, was noch an Deko-Material vorhanden ist. Die Gelegenheit bietet sich, wenn die Advents-Deko und der Weihnachtsschmuck aus dem Keller geholt wird.

Am Nikolaustag, 6. Dezember 2012, gibt es einen Schokoladenweihnachtsmann.
 Bei all diesen Vorbereitungen darf ich den Nikolaustag am 6. Dezember nicht vergessen. Der kommt schneller als gedacht. Wenigstens ein Schokoladenweihnachtsmann sollte für jedes Familienmitglied  rausspringen. Im letzten Jahr hatte ich es schlicht vergessen. Diesmal werde ich mir in alle vorhandene Kalender eine Notiz eintragen, auch in die elektronischen, damit der Nikolaustag nicht ganz ohne Leckerei an uns vorbeigeht. Die Rute lasse ich außen vor!


-->