Sonntag, 16. Februar 2014

Wo Schreiben Spaß macht und wo nicht


Am Freitagabend habe ich mich - leider selten genug - auf einen Kulturtermin freuen dürfen. Es ist zwar anspruchsvoll, das journalistisch geprägte Hirn bei politischen Veranstaltungen wie turbulenten Bürgerversammlungen oder kritischen Pfarrgemeinderatsversammlungen anstrengen zu müssen, um der Leserin und dem Leser die Möglichkeit zu bieten die wichtigsten Inhalte zu erfahren.Wirklich "schöne" Termine sind das nicht. Es gibt leider zu viele Leute, die den Sinn von informeller Berichterstattung nicht erkennen und meinen, ich würde meine eigene Meinung einfließen lassen. Ich berichte über die Inhalte. Meine eigene Meinung drücke ich bestenfalls in einem Kommentar wie einem "Zwischenruf" aus. 

Journalisten sind keine Nachrichtenverhinderer und Hofberichterstatter, die alles schön schreiben, auch wenn's negativ war. Aber unqualifizierte Kritik muss ich aushalten, das gehört auch zum Job als rasende Reporterin.. Es ist auch auszuhalten, wenn ich weiß, aus welcher Ecke der Wind weht. Mit konstruktiver Kritik kann ich sowieso umgehen, weil ich erstens nicht perfekt bin, zweitens diese Kritik meist von klugen Köpfen kommt, drittens ich nur etwas verbessern kann, wenn ich weiß, was ich ich nicht so gut oder völlig falsch gemacht habe. Aber es gibt leider nicht nur kluge und nicht nur nette Menschen, ganz selten in der Kombination "klug und nett".

Kulturtermine sind einfach dankbarer, denn hier kann ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Ich genieße einen schönen Abend, muss keinen Eintritt zahlen und habe in der Regel keinen Grund einen Verriss zu schreiben, weil ich mir die Konzerte oder Theatervorstellungen aussuche, wo ich zu 99 % weiß, dass ich Qualität erwarten kann. Zu anderen gehe ich erst gar nicht hin. Als Rezensentin muss ich auch zwischen Laien und Profis differenzieren und die Messlatte entsprechend hoch oder niedrig anlegen. Das Konzert am Freitag mit "Zydeco Annie und den Swamp Cats" war jedenfalls eine Wucht. Die Rezension ist geschrieben und abgeschickt. Ich werde Sie, liebe Leser, in meinem nächsten Post daran teilhaben lassen! :-) - EinsfixDrei: Und schon ist es so weit: hier die Rezension!