Montag, 22. Juni 2015

Zaunbau-Weltmeisterschaft in Laudenbach am Main

Augenmaß ist beim Zaunbau gefordert, wo die Abmessungen genau nach Vorschrift vorgenommen werden müssen.
In Neuseeland ist das schon lange ein Riesen-Event nationale Zaunbaumeisterschschaften auszutragen. Hier in Deutschland gibt es nicht so riesige Weideflächen wie in Neuseeland, aber dennoch genug Wiesen, wo Rinder, Pferde und Schafe weiden und das Areal abgesichert werden muss. In Laudenbach am Main sitzt ein für Stall- und Weidetechnik international etabliertes Unternehmen, das unter dem Label PATURA firmiert und am 20. Juni 2015 sein 50. Firmenjubiläum gefeiert hat. Im Rahmen dieses Festes wurden auch die 13. Zaunbau-Meisterschaften ausgetragen, bei denen sich Teilnehmer aus neun Nationen - darunter auch eine Frau - in Exaktheit und Schnelligkeit beim Zaunbau maßen. Sieger wurde letztlich der neuseeländische Landesmeister.






Für das regionale Blatt Main-Echo habe ich über dieses Event berichtet und war am Samstag gut 3 Stunden bei PATURA. Die Zeit verbrachte ich nicht nur bei der Zaunbau-Weltmeisterschaft, sondern auch auf dem Firmengelände, wo ich an einer Betriebsbesichtigung teilnahm. Mit in der Gruppe, die von Firmenchef Bernd Allié geführt wurde, war auch Landrat Jens Marco Scherf, der sich beeindruckt über die Unternehmensphilosophie zeigte und von dem Erfolg des Spezialisten für Stall- und Weidetechnik begeistert war.

Betriebsbesichtigung mit PATURA-Geschäftsführer Bernd Allié (zweiter von rechts) und Landrat Jens Marco Scherf (links).