Dienstag, 1. Dezember 2015

Total geplättet und hingerissen! Noch mehr Glücksmomente!

Bei der Buchvorstellung "Glücksmomente in Gelee und Konfitüre" waren alle Plätze im Saal der Kleinkunstbühne der Kochsmühle besetzt. Der Stuhl, der auf dem Bild noch unbemannt ist, war wenige Minuten später besetzt.
Heute musste ich mich mehrmals zwicken, um festzustellen, ob ich träume oder wache. Unser Buch "Glücksmomente in Gelee und Konfitüre" ist ein Renner. Wir haben schon über 200 Exemplare verkauft und die Nachfrage ist enorm. Ich hatte etliche Nachrichten auf dem Anrufbeantworter und heute am späteren Abend noch Telefonate, bei denen die Anrufer(innen) in den hellsten Tönen geschwärmt haben. Eine Dame erzählte mir, sie habe zunächst nur ein Buch im Buchkabinett gekauft und sich danach gleich ein zweites zum Verschenken geholt. Gaby, die singende Marmeladenköchin und ich, die rasende Reporterin, sind total happy! Wir müssen Bücher bei der Verlagsauslieferung nachbestellen, weil wir noch auf zwei Weihnachtsausstellungen und drei Lesungen vertreten sind und gar nicht mehr genügend am Lager haben.

Adreas Bächler an der Trompete und Jan Daniels (nur mit bis zur Nasenspitze zu sehen am Klavier) umrahmen die Buchpräsentation musikalisch. Dahinter Annette Bächler, Andreas´ Mutter, die wunderbar Violine spielt und an der Musikschule unterrichtet. Sie hat den beiden mentale Unterstützung gegeben. 
Gaby (rechts) empfängt die Gäste mit einem lockeren Spruch auf den Lippen.

Die Marmeladenköchin Gaby in ihrem Garten
Die rasende Reporterin Ruth mit Archie

Fredi Wengerter mit meiner Vornamensbase Ruth.
Die Präsentation am Sonntag war der Hammer. Es waren so viele Leute da, dass keine Briefmarke mehr dazwischen gepasst hat. Ganz klasse, dass uns die Crew der Kleinkunstbühne unterstützt und geholfen hat. Katja, Tilly, Juliane und Carmen - fühlt euch umärmelt! Andreas Bächler (Trompete) und Jan Daniels (Klavier) von der Musikschule Obernburg haben die Veranstaltung wunderbar musikalisch umrahmt. Kurt Spielmann hat zwei Geschichten aus dem Buch mit der Professionalität des Schauspielers gelesen und mit pfiffigen Bemerkungen ausgeschmückt. Thorsten Keil hat leicht und locker moderiert. - Die Leute haben uns die Bücher aus der Hand gerissen. 

Eine Rezeptseite aus dem Buch.
Zwar hat mein Arbeitstag jetzt durchschnittlich 12-14 Stunden, aber es macht auch Freude. Ich bin hundemüde, aber ich muss meine Freude über den Erfolg jetzt bloggen, weil ich so erfüllt bin. In diesem Buch ist unsere Leidenschaft, unsere Kreativität. Wir haben einfach wunderbar zusammengearbeitet, und viel gelacht. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen: Gregor, der Gestalter, Gaby, die Marmeladenköchin, Ruth die Geschichtenschreiberin und Fotografin, Miriam, die Organisatorin, Heinrich (meine zuweilen bessere Hälfte) und Fredi (Gabys zuweilen bessere Hälfte), die uns den Rücken stärkten und dann noch Eva, Gabys Tochter, die geniale Social-Media-Marketerin.
Mein Papa, der eigentlich gar nix fürs Marmeladenkochen übrig hat und in wenigen Tagen 89 Lenze zählt, sagte mir gestern am Telefon auf Romröderisch: "Ich guck mer nur die Bilder o' un' fräb mich". :-)