Freitag, 5. Februar 2016

Die guten Vorsätze für 2016 und was bisher daraus wurde

Ab und zu entspannen tut Seele und Körper gut. Ein guter Vorsatz ist bereits erfüllt.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,
vor einigen Wochen habe ich geschrieben, was ich mir für das Jahr 2016 wünsche. Unter der Überschrift "Was das Jahr 2016 bringen sollte" kann es nachgelesen werden. Nun haben wir Anfang Februar und befinden uns mitten in der Hochphase des Faschings. Aus allen Ecken schallt es Helau! Die meisten Rathausstürme und Narrensitzungen liegen bereits in der Vergangenheit. Nächste Woche sind dann die Kreiskarnevalsumzüge, und schon dieses Wochenende steppt der Bär bei den Faschingsbällen. An mir geht dies in diesem Jahr alles vorüber. Ein Vorsatz hat sich bereits erfüllt: Es ist mir gelungen, kürzer zu treten. So konnte ich mich in den letzten Tagen öfter mal mit einem Buch in der Hand zurückziehen, ein Mittagsschläfchen halten und zuweilen die Fünfe gerade sein lassen.

Das Cover für meinen Krimi.

Zurzeit widme ich mich auch der Vollendung des Krimis "Saure Äpfel", den ich im Sommer herausbringen werde.  Das Buch "Glücksmomente in Gelee und Konfitüre" hat mittlerweile sehr schöne Rezensionen erhalten. Nun geht es weiter an die Vermarktung. Ich habe schon einige Konzepte entwickelt. Als Freiberuflerin muss ich natürlich noch ein paar Kröten verdienen. Ohne Moos nix los! Wie es der Zufall will, hat eine Agentur, für die ich ab und zu schreibe, mir einige lukrative Aufträge vermittelt. Es geht um Beiträge für ein Gesundheitsportal. Bei einigen Themen wird mir bewusst, dass ich froh und glücklich sein kann und meine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen sollte. Ich kann mir selbst auf die Schulter klopfen, dass ich mein Engagement bei Vereinen zurückgeschraubt oder völlig eingestellt habe, weil nur noch Frust damit verbunden war und mich das so richtig runtergezogen hat.  Kurz und knapp: Ich bin auf dem besten Weg, meine guten Vorsätze zu verwirklichen.