Freitag, 30. Dezember 2016

Persönlicher Jahresrückblick einer rasenden Reporterin, Autorin und Verlegerin


Die besten Wünsche zum neuen Jahr 2017, verbunden mit einem ganz persönlichen Jahresrückblick auf 2016.

Morgen ist Silvester, und zum Jahreswechsel möchte ich auch diesmal einige Gedanken niederschreiben. Im Ausblick auf 2016 hatte ich mir im letzten Jahr gewünscht, in etwas ruhigeres Fahrwasser zu kommen, Ballast abzuwerfen und mich auf die Dinge zu konzentrieren, die mir Freude bereiten und mich nicht runterziehen. Leider ist mir das nur zum Teil gelungen, und auch erst im letzten Quartal des demnächst endenden Jahres.
Dennoch kann ich sagen, dass 2016 für mich persönlich ein erfolgreiches Jahr war und beziehe meine Familie damit ein. Mit der Feier zum 90. Geburtstag meines Vaters am 19. Dezember, die eine Wucht war (woran Annamaria und Katharina Gielen als Duo Pelen Tan mit ihrer wunderbaren Musik einen großen Anteil trugen), mit dem Erfolg meines Regionalkrimis »Saure Äpfel« und mit vielen schönen Erlebnissen und Überraschungen kann ich, können wir, sehr zufrieden sein.

Der Provinzkrimi »Saure Äpfel« kam im Herbst heraus und ist ein Erfolg, dank der großen Unterstützung von Marlene Breunig vom Buchkabinett in Obernburg.

»Ein schöner Tag« geht zu Ende.

Ein Glanzlicht im Jahr 2016: Die Feier zum 90. Geburtstag meines Vaters im Al Castello in Romrod.
Allerdings kann ich das nicht auf das politische Umfeld übertragen. Innenpolitisch machen mir der Erfolg der AfD und die rassistischen Tendenzen in der Bevölkerung große Sorgen. Eine Folge davon, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinanderklafft und in Verbindung mit dem Flüchtlingszustrom aus den Krisengebieten Ängste geschürt werden. Die kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien und anderen Ländern, die Wahl von Trump zum US-Präsidenten und vieles mehr, was in der Welt passiert, ist alles andere als zufriedenstellend.
Für 2017 wünsche ich mir, dass alle Menschen, die mir wichtig sind, gesund bleiben und Schicksalsschläge ausbleiben. Innenpolitisch wäre mir wichtig, dass die AfD nicht noch mehr Zugewinne erzielt und die etablierten Parteien echte Lösungen statt leerer Worthülsen anbieten, dass Solidarität, Freiheit und Gerechtigkeit wieder in den Vordergrund treten.

Beruflich wünsche ich mir, dass ich mich etwas gelassener auf das konzentrieren kann, was mir wirklich Spass macht. Ja, und Ihnen, liebe Leser meines Blogs wünsche ich natürlich auch einen gelungenen Start ins Jahr 2017 und einen guten Verlauf.