Mittwoch, 29. August 2012

Ferienbetreuung, die Lust macht

Die Insellandschaft für den Trickfilm ist fast fertig.
Dynamik. Bewegung, Artistik - das macht Spaß!



 Junge Schauspieler kreieren ihre eigene Geschichte von Aschenputtel.



Drei Pädagogen unter sich: von links Julia Hildenbrand von der kommunalen Jugendarbeit, die angehende Erzieherin Vanessa Roos, die bei der AWO-Ferienbetreuung aktiv ist und Jugendhaus-Leiter Rudi Reißmann.

 Bei den Planungen für die nächsten Aktivitäten.

 Vorbereitungen zum Zeichentrickfilm Atlantis.


Ferienbetreuung während der Sommerferiern ist ein Thema, das viele Eltern umtreibt. Gerade bei Grundschülern ist es ein Problem, ihnen während der sechs Wochen Schulferien eine pädagogisch untermauerte Betreuung anzubieten. Wenn die Eltern berufstätig sind und nicht die ganze Ferienzeit Urlaub bekommen, verschärft sich das Problem. Oma und Opa, Freunde und Verwandte sind meist der Rettungsanker, wenn die Kommunen keine oder nur eine begrenzte Ferienbetreuung anbieten. Im Jugendhaus in Erlenbach am Main erhalten die Kinder ein tolles Angebot. Seit vier Jahren bietet die Arbeiterwohlfahrt eine ganztägige Betreuung für Kinder von 6 bis 10 Jahren an. Zunächst war es nur eine Woche, seit 2011 werden 14 Tage angeboten.

Erstmals in diesem Jahr hat die kommunale Jugendarbeit im Landkreis Miltenberg einen Kinder-Kultur-Sommer ins Leben gerufen, der am Montag gestartet ist. Rund 30 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aus dem ganzen Landkreis, sogar aus Amorbach und  Weilbach machen mit. Morgens gibt es Workshops, am Nachmittag Spiele und Basteleien unter pädagogischer Betreuung. Besonders fasziniert hat mich der Zeichentrickfilm-Workshop, die Theatergruppe und die Artistik sind auch nicht von Pappe. Am Freitag dürfen sich die Eltern anschauen, was ihre Sprösslinge während der Woche alles auf die Beine gestellt haben. Eine super Ferienbetreuung, die Lust macht. Der Artikel "Safari, Slackline und soziale Kompetenz" im Main-Echo gibt einen ausführlichen Überblick.