Mittwoch, 11. Juli 2012

Freitag, der 13., im HSG Erlenbach







Freitag, der 13., löst bei manchen Menschen schiere Panik aus. Die Angst vor der Zahl 13 ist so groß, dass man sie schon als krankhaft bezeichnen kann. Der Fachbegriff heißt Triskaidekaphobie. "Freitag, der 13.", ist auch der Titel eines Theaterstücks, das gestern von der Mittelstufen-Theater AG des Hermann-Staudinger-Gymnasiums aufgeführt wurde. Oberstudienrat Martin Lange als Leiter der Theater AG und die Schüler hatten offensichtlich großen Spaß bei der Konzeption, denn die an sich schon witzige Handlung mit spritzigen Dialogen wurde mit so viel Leidenschaft auf die Bühne gebracht, dass die Lust am Theaterspiel spürbar war. Das Publikum genoss den hohen Spaßfaktor, der durch ein fantasievolles Bühnenbild und pfiffige Requisiten noch getoppt wurde.

Chapeau, liebe Theater AG, das war wirklich eine gelungene Premiere, und ihr habt auch eine rasende Reporterin glücklich gemacht, die solche Termine liebt und nicht immer über komplizierte Sachverhalte bei Gemeinderats- und Stadtratssitzungen berichten möchte.

Ich gehe mal davon aus, es ist reiner Zufall (hähä!), dass das Stück außer am Donnerstag auch noch am Freitag, den 13. Juli, gezeigt wird. Für alle, die sich's anschauen wollen (sie sollten es tun!): Es beginnt um 19.30 Uhr. Die Bühne ist in der Aula des Hermann-Staudinger-Gymnasiums in Erlenbach am Main, kurz HSG genannt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten